Kieferorthopädische Behandlung bei Kleinkindern – damit im Milchgebiss nichts schiefgeht

Im Milchgebiss ist das Ziel, den Zahnwechsel so normal und problemlos wie möglich zu gestalten. Dazu zählt das Offenhalten von Lücken der durch Karies verlorengegangenen Zähne, das Abgewöhnen von schädlichen Habits wie Daumenlutschen und Korrekturen bei schwerwiegender Zahn- und Kieferfehlstellungen.

Erst wenn auch der Zahnwechsel im Seitenzahnbereich beginnt, wird in der Regel mit einer systematischen Kieferorthopädischen Behandlung begonnen.

Wann sollten Sie Ihr Kind beim Kieferorthopäden vorstellen?

Fehlentwicklungen des Kiefers und der Zähne zeigen sich meistens schon im frühen Wechselgebiss.

Viele Kinder kommen zu spät in die Praxis, nämlich erst wenn sich die Zahn- und Kieferfehlstellung deutlich ausgeprägt hat. Dann ist der Behandlungsaufwand viel umfangreicher.

Wenn im Milchgebiss keine Probleme erkennbar sind, ist der beste Zeitpunkt für die Erstvorstellung bei uns, wenn Sie bei Ihrem Kind im Alter von etwa 8 Jahren den Wechsel der vorderen Schneidezähne sehen können.